Am 15. September 2012 gab der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann in Fürstenfeldbruck den offiziellen Startschuss für die zweite Stufe der bayernweiten Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. Diesmal richten sich die Aktionen speziell an 12- bis 18-Jährige, die als Nachwuchs für das Ehrenamt gewonnen werden sollen. Mit der Frage „Ich bin dabei. Wo bleibst Du?“ werden die Kinder und Jugendlichen direkt angesprochen – und so ihr Interesse für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr geweckt. „Wir sind uns sicher, dass die Jugend von heute nicht nur vor dem Fernseher oder Computer hocken will“, so LFV-Vorsitzender Alfons Weinzierl. „In Bayern gibt es rund 49.400 junge Menschen, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und ihr bei der Feuerwehr nachkommen. Dieses Engagement ist gelebter Dienst am Nächsten – und unabhängig vom Alter möglich.“

Die Kampagne soll auch an die Eltern der bayerischen Jugendlichen eine wertvolle Erkenntnis vermitteln: Eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr bringt den Kindern auch für ihre persönliche Entwicklung viel Positives. Dort werden nicht nur technisches Verständnis, sondern auch wichtige Werte und soziale Kompetenzen vermittelt.  Alle Kommunikationsmaßnahmen sind auf die jugendliche Zielgruppe angepasst: So gibt es diesmal u.a. Online-Aktionen auf Facebook und Youtube, Postkarten und vieles mehr. Für die Kinder und Jugendlichen, die sich im Rahmen der aktuellen Kampagne informieren wollen, wurde die Microsite www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de erstellt. Neben Großflächenplakaten und Flyern kommen wiederholt Linienbusse für den guten Zweck zum Einsatz.

Auch dieses Jahr planen viele Feuerwehren wieder „Tage der Offenen Tür“ sowie weitere Informationsveranstaltungen, in deren Rahmen über die Aufgaben und die Arbeit der örtlichen Feuerwehr, über Aktivitäten zur Pflege der Kameradschaft und über die Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Wehr berichtet wird. Natürlich werden auch Fahrzeuge und Geräte präsentiert und vorgeführt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de.

Comments are closed.